Häufige Fragen Öffentlichkeitsarbeit / PR im Radio / Hörfunk

Häufige Fragen Öffentlichkeitsarbeit / PR im Radio / Hörfunk

Wie fast alles, was mit Public Relations (PR) zu tun hat, ist auch die Radio PR-Arbeit nicht ganz einfach.

Hier beantworten wir die am häufigsten gestellten

Fragen rund um die Radio PR

Wenn Sie eine Frage haben, die hier nicht auftaucht, scheuen Sie sich nicht, sie uns zu stellen!

1. Was ist ein Radio PR-Beitrag?

Radio-PR-Beiträge

bieten die Möglichkeit, Hörer auch außerhalb der Werbeblöcke zu erreichen. Natürlich verstehen sich diese Beiträge nur als Angebot an die Redakteure, ähnlich wie eine klassische Pressemitteilung. Niemand muss, aber jeder Sender darf das Material benutzen - natürlich kostenlos. Viele Redaktionen haben diese Angebote fest in ihrem Redaktionsablauf eingebunden und nutzen das Material.
Wir vom Deutschen Radiodienst, verfügen über langjährige Hörfunkerfahrung. Wir wissen, wie man ein Thema umsetzen muss. Unsere Radio PR-Beiträge haben genau die Länge, die bei vielen Redaktionen ankommt. Wir liefern professionell produziertes Material in digitaler Qualität. So erreichen Sie mit Ihrem Thema Millionen von Hörern.

2. Wie aufwendig ist für mich als Auftraggeber die Produktion eines Radio PR-Beitrags?

Für Sie als Auftraggeber ist das Ganze überhaupt nicht aufwendig, schließlich arbeiten Sie beim Deutschen Radiodienst mit

Hörfunkprofis

zusammen. Wir beraten Sie bei der Umsetzung des Themas, formulieren für Sie die Interviewfragen und alle Skripte. Sie haben einen Gesprächspartner an der Hand, den wir interviewen können. Auf Wunsch kümmern wir uns aber auch um einen passenden Interviewpartner – kurz, was Sie tun müssen, ist das Manuskript des Beitrags freigeben, mehr nicht.

3. Wie schnell kann mein Thema ins Radio kommen?

Letztlich hängt das davon ab, wie schnell wir das

Radio-PR Interview

aufzeichnen können und wie schnell das fertige Manuskript freigegeben wird. Bei tagesaktuellen Themen, zum Beispiel bei einer Messe oder einer Pressekonferenz, können wir mit unserem Material innerhalb weniger Stunden on-air sein.
Doch so viel Eile ist oft gar nicht nötig: Wir rechnen nach der Aufzeichnung eines Interviews mit ein bis zwei Arbeitstagen, bevor wir das Material über unseren Verteiler den Radiosendern bundesweit anbieten.

4. Wie bietet der DRD das Material an?

Hier zählt für uns der persönliche Kontakt zu den

Radio-Redaktionen.

Natürlich erfahren alle Empfänger in unserem Verteiler (mehr als 1.200 Kontakte) über einen Newsletter von einem neuen Thema. Darüber hinaus aber sprechen wir auch telefonisch oder persönlich mit den Redakteuren, bieten ein neues Thema an und erfahren so gleichzeitig, wie die letzten Themen genutzt wurden. Dieser persönliche Kontakt ist auch deshalb wichtig, um die Wünsche der Sender zu kennen. Nur so können wir unsere Kunden in der Themenumsetzung effektiv beraten.

5. Dürfen die Radiosender das Material bearbeiten?

Natürlich. Unsere Angebote sind nichts anderes als eine medienadäquate - elektronische, akustische -

Radio-Pressemitteilung.

In der Regel wird ein Redakteur, sofern ihn das Thema interessiert und ihm der Beitrag gefällt, den Beitrag komplett übernehmen. Um den Wünschen möglichst vieler Sender zu entsprechen, bieten wir neben den sendefertigen Beiträgen auch Interviewpakete, Statements und Moderationsmeldungen an. Wir wollen die Themen unserer Kunden ins Radio bringen, nicht ausschließlich unseren produzierten Beitrag. Das wissen die Redakteure und sprechen uns an, wenn sie "nur" Statements oder einen Interviewpartner für ein eigenes Interview suchen.

6. Wie lange "läuft" ein Radio-PR-Projekt?

Das hängt sehr stark vom Thema ab. So sind z.B. Korrespondentenbeiträge von Bilanzpressekonferenzen häufig "nur" einen Tag aktuell, enthalten aber dafür oft exklusives Material, an das ein Sender auch mit einem Radio-Redakteur vor Ort nicht herankommen könnte. Wir versuchen immer, Ihrer

Radio-PR

maximale Wirkung zu verschaffen. Aber ein Interview über die Modetrends im Frühjahr wird verständlicherweise nicht so lange interessant bleiben wie ein Radiobeitrag über ein bevorstehendes Raumfahrtprojekt.
Wir haben uns darauf eingestellt, und stellen die Dokumentation für die tagesaktuellen Themen auf Wunsch bereits nach 24 Stunden zusammen. Grundsätzlich aber schließen wir ein Projekt nach 4-6 Wochen ab. Sollte es danach - z.B. über unsere Beitragsdatenbank - noch Abrufe und Ausstrahlungen geben, werden diese Informationen natürlich in Folgedokumentationen weitergegeben.

7. Und wie wird dokumentiert?

Durch das Feedback aus den

Radio-Redaktionen

erfahren wir, wann und wo ein Beitrag ausgestrahlt wurde. Alle Rückmeldungen werden in einer Datenbank erfasst. In der Regel erhält der Auftraggeber nach vier bis sechs Wochen eine schriftliche Dokumentation. Diese enthält alle für den Kunden wichtigen Informationen, um den Erfolg eines Radio-PR Projektes zu dokumentieren. Natürlich erhält der Auftraggeber auch sämtliche Mitschnitte, die von den Ausstrahlungen vorliegen.

8. Wer hat die Nutzungsrechte an der Produktion?

Sie als Auftraggeber natürlich. Sie erhalten alle räumlich und zeitlich unbeschränkten Nutzungsrechte an der Radio-PR Produktion, sämtlichen Interviews und Texten. Sollten Sie darüber hinaus eine Bearbeitung wünschen, um z.B. ein Thema als

Podcast

zu nutzen, stehen wir Ihnen dafür jederzeit zur Verfügung.

9. Was ist dieser Materndienst? Was hat das mit Radio-PR zu tun?

Materndienst

ist ein Begriff aus der Print-PR. Redaktionelle Texte werden zusammen mit einem Foto druckfertig an Verlage verschickt, die die Inhalte kostenlos für ihre Zeitungen und Zeitschriften verwenden dürfen. Ein Radio-Materndienst ist also nichts anderes als der gute, alte Radio-PR Beitrag, den Sie ja inzwischen gut kennen.

 

 

Guten Tag,

gern würden wir an Ihrem Projekt mit Ihnen zusammen arbeiten. Warum rufen Sie uns nicht einfach unter 022 28/42 10 999 an oder schicken uns eine kurze Mail?

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!